Ausstellung

Ausstellungsprojekt „Zu mir, zu dir, zu uns!“

Graz als westeuropäische Stadt des 21. Jahrhunderts zeichnet seine vielfältige Bevölkerung aus. Das ist teils historisch bedingt: Schon die UNESCO definiert unsere historische Altstadt als Produkt eines kulturellen Schmelztegels Südost-, Ost- und Mitteleuropas. Heute macht diese Vielfalt Graz als wirtschaftliches Zentrum des südlichen Österreichs und südöstlichen Europas aus. Für viele Menschen ist diese Stadt ein Ort der Sicherheit und persönlichen Freiheit. Für andere ist sie der Ort, an dem ihre Familien schon seit Generationen leben. All diese Grazer*innen haben ihre Biografien, welche sehr viel über die Stadt und die Menschen aussagen, oft aber im Verborgenen bleiben.

Begegnungspunkt Wohnung

Diese Biografien hervorzuheben, bedeutet einander kennenzulernen und führt von einem Nebeneinander zu einem Miteinander. Wir, ein Team engagierter Kulturvermittler*innen und Historiker*innen, lassen Grazer*innen eine Ausstellung gestalten, in der sie ein Stück von sich preisgeben, sich näherkommen und damit einander begegnen. Während im öffentlichen Raum ein Wettbewerb um die Besten Ideen herrscht, legen wir die Aufmerksamkeit auf den weniger umkämpften privaten Raum. Es gibt nichts Individuelleres und Authentischeres als die eigenen vier Wände. Fragen wie jene nach der Funktion eines Zimmers, wo sich Orte des Lernens, der Begegnung, der Ruhe oder des Spielens befinden, dienen als Ausgangspunkt für mehrteilige Workshops. Dabei werden Teilnehmerinnen zu Kurator*innen: Sie entscheiden welche Resultate der Workshops, welche Objekte, Erfahrungen sie teilen möchten und damit Teil der Ausstellung werden. Persönliche Gegenstände aber auch stellvertretende Symbole, wie etwa ein Schreibtisch, eine Küchenzeile oder ein Schminktisch, dienen als Medien, die Lebensrealitäten vermitteln, die bisher auf diese Art und Weise noch nicht erzählt wurden.

Gemeinsam vom Anfang bis zum Ende

Sobald die Ausstellung im Herbst 2022 steht, geht die Phase der Produktion in die Verlängerung. In einem Raum der Begegnung und des Austauschs wird jede*r Besucher*in bei Eintritt Teil des Prozesses und bekommt die Möglichkeit mitzugestalten und sich
auszutauschen. Daneben bilden Kooperationen mit Schulen einen wichtigen Schwerpunkt.

Der prozessorientierte Charakter der Ausstellung ist gleichermaßen das Ziel: sowohl in die Erarbeitung der ersten Ausstellungsdisplays, als auch in die weitere Umformung sind
Teilnehmende und Besuchende eingeladen mitzuwirken. Das Projekt endet zwar vor Ort mit dem Abbau, das Grundkonzept kann jedoch in weitere Gemeinden, Städte oder Regionen als
Wanderausstellung weitergeführt werden.

Mitmischen!?

Neben Workshops und Aktionen bei (Straßen-)festen, an denen du teilnehmen kannst, sammeln wir für die Ausstellung Lieblingsgegenstände, unterschiedlichste Beiträge und Geschichten der liebsten Alltagsgegenstände!

Du möchtest auch mitmischen!? Hier findest du mehr Informationen zu den Möglichkeiten mitzumachen und Teil der Ausstellung zu werden.

“Ein Traum, den man alleine träumt, ist nur ein Traum. Ein Traum, den man zusammen träumt, wird Wirklichkeit.”

— Yoko Ono

“Gehe ich vor dir, dann weiß ich nicht,
ob ich dich auf den richtigen Weg bringe.
Gehst du vor mir, dann weiß ich nicht,
ob du mich auf den richtigen Weg bringst.
Gehe ich neben dir,
werden wir gemeinsam den richtigen Weg finden.”

— Afrikanisches Sprichwort

Werbung
%d Bloggern gefällt das: